Anarchistenherz

Mit dem Rucksack durch Kuba

Band 2

WORK IN PROGRESS

Sobald ich fertig bin, gibtÔÇÖs hier auch ┬╗Anarchistenherz┬ź gratis und werbefrei.
Da ich nichts durch diese Arbeit verdiene, bin ich f├╝r jede Unterst├╝tzung dankbar.

├ťber das Buch

Im Fr├╝hling 2007 reisen Rebekka und ich f├╝r acht Wochen mit dem Rucksack durch Kuba und stellen fest, dass der sogenannte tropische Sozialismus erschreckend wenig mit Sozialismus zu tun hat und dass Kuba eine Zweitw├Ąhrung erfunden hat, die lediglich auf der Insel des ┬╗M├íximo L├şder┬ź einen Wert besitzt.
Wie auch schon 2004 auf Hawaii buchen wir kein Hotel, sondern reisen von Stadt zu Stadt, um bei Kubanern zu Hause zu wohnen. Wir lernen Humberto kennen, dessen Sohn zehn Jahre in der Todeszelle sa├č und nun auf seine Begnadigung durch Fidel Castro wartet, welche morgen oder aber erst mit seinem Tode ausgesprochen werden k├Ânnte. Ich tauche in der wundersch├Ânen Schweinebucht, in der die ber├╝hmte Invasion von Exilkubanern mit freundlicher Unterst├╝tzung der CIA/USA im April 1961 scheiterte. Wegen meiner blonden Haare werden wir von halb Santiago de Cuba angeschnorrt und fahren mit knapp 90 Kubanern stundenlang in einem ┬╗Guagua┬ź, einem Bus, in den im ┬╗deutschen Normalfall┬ź maximal 20 Leute reinpassen w├╝rden. Wir erleben Apartheid, verbringen einen Tag bei und mit den Ta├şno-Indianern, fahren in illegalen kubanischen Taxis mit ├╝ber 100 km/h ├╝ber Feldwege, werden von einem Hotelangestellten des Diebstahls bezichtigt und m├╝ssen in einer d├╝steren Spelunke Mojitos f├╝r alle anwesenden Kubaner zahlen. Aber auch dies sind nur ein paar wenige Beispiele f├╝r eine unvergessliche und sehr anstrengende Reise zweier Pflanzenfresser durch das (noch?) sozialistische Kuba, in dem die Bedeutung von ┬╗Vegetarier┬ź oder gar ┬╗Veganer┬ź weitestgehend unbekannt ist ÔÇŽ

Weitere B├╝cher

Serendipity  USA | Band 4
 
Curry-Competition  Thailand | Band 3
 
Kaffee, Kiffer, Killerkatzen  Hawaii | Band 1

X