Vorwort

Anarchistenherz

2007 02 08 19.48.32 edited

Lassen Sie mich Ihnen sagen â€“ auch auf die Gefahr hin, lachhaft zu klingen â€“,
dass der wahre Revolutionär von großen Liebesgefühlen geleitet wird.Che Guevara

¡Hola hermano!

Mannomann, das war dieses Mal ein hartes StĂĽck Arbeit!
Band 2 der Reisetagebuchreihe »Let Your Light Shine in the World« ist noch umfangreicher geworden als Band 1: »Kaffee, Kiffer, Killerkatzen â€“ Abenteuerurlaub auf Hawaii«.
Dazu kam, dass es mir dieses Mal schwerer gefallen ist, einen passenden Titel zu finden. AuĂźerdem erweist es sich â€“ zumindest beim ersten Lesen â€“ doch als etwas »schattiger« und nachdenklicher als »Kaffee, Kiffer, Killerkatzen«.
Ich habe mir jedenfalls lange den Kopf darüber zerbrochen, wie ich dem Bericht inhaltlich mit einem Titel gerecht werden kann. Beim letzten Korrekturlesen kam mir die Idee. Bis Dienstag habe ich überlegt, ob der Titel für ein Reisetagebuch nicht vielleicht zu politisch ist. Aber exakt an diesem Morgen auf dem Weg zur Arbeit wurde in den Radionachrichten verkündet, dass Fidel Castro sich nun endgültig aus den Regierungsgeschäften zurückziehen will. Ich sehe das als eine Art Zeichen, dass ich mit meiner Idee richtig liege. Da Euer Reisebericht dieses Mal ohnehin viele politische Eindrücke einfängt und einiges an historischen Fakten und Informationen beinhaltet, denke ich, dass wir hier vielleicht eines der letzten zeitgenössischen Dokumente aus der Ära des Fidel Castro vorliegen haben, señoras y señores!
Ihr habt »ein Land erlebt, von dem [Ihr Euch] etwas anderes erwartet bzw. erhofft [hattet]«, nämlich ein Land mit funktionierendem Sozialismus im Sinne des guten alten Che Guevara. Ihr denkt, dass in Kuba nichts mehr übrig geblieben ist von der Revolution, für die er sich eingesetzt hatte. Aber indirekt habt Ihr beiden selbst dazu beigetragen, die Revolution des Che Guevara am Leben zu erhalten. Ihr habt Euch unwissentlich selbst wie Revolutionäre verhalten, denn, wie Che Guevara im Abschiedsbrief an seine Kinder schrieb:

Vor allem bewahrt Euch stets die Fähigkeit, jede Ungerechtigkeit,
die irgendwo auf der Welt begangen wird, aufs Tiefste zu empfinden.
Das ist der schönste Charakterzug eines Revolutionärs.Che Guevara

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
¡Hasta la victoria siempre!
Tu hermana Andrea

Anarchistenherz

Inhaltsverzeichnis   Tag 1

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Lies alle Kommentare
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
X