Die spontane Tour ÔÇô Tag 1: Alzey

Das Tagebuch des Stra├čenlesers: 3. Tour (2016)

Deutschlands erster Stra├čenleser in Alzey (31.8.2016, ┬ę Dirk Augustin)

Pro- & Epilog

Ich bin wieder zur├╝ck in Berlin und habe ein paar sch├Âne und schr├Ąge Tage erlebt. Ein Video-Tourtagebuch habe ich diesmal nicht gedreht. Daf├╝r berichte ich gerne schriftlich von den zur├╝ckliegenden sechs Tourtagen:

Berlin, 31. August 2016

Nachdem ich 2016 ÔÇô wie bereits berichtet ÔÇô mit einigen R├╝ckschl├Ągen und Problemen zu k├Ąmpfen hatte, hatte ich bereits die Bef├╝rchtung, in diesem Jahr keine Tour mehr starten zu k├Ânnen. Die Entscheidung dann doch wieder auf Tour zu gehen, kam sehr spontan: Meine Freundin Julia musste in Richtung Mainz, von wo aus sie mit Freunden in einen Kurzurlaub gen S├╝den aufbrechen wollte. Allerdings gab es eine Plan├Ąnderung bei ihrer Mitfahrgelegenheit, weswegen sie sich eine neue Option suchen musste, um p├╝nktlich in Mainz anzukommen. Da die Optionen allesamt nicht so wirklich geil waren, bot ich ihr an, sie nach Rheinhessen zu bringen.
Das war ungef├Ąhr zehn Stunden vor der Abfahrt, die nach zweist├╝ndigem Schlaf in aller Fr├╝he beginnt. Kotz.

Mittwoch, 31. August 2016
Alzey

Nachdem ich in der Nacht noch s├Ąmtliche Zeitungen meiner anvisierten St├Ądte angeschrieben habe, lautet mein Plan wie folgt: Ich fahre Julia nach Mainz, besuche meine Eltern in Alzey und reise als Deutschlands erster Stra├čenleser ├╝ber Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wieder zur├╝ck nach Hause.
Als ich in Alzey ankomme, ist meine Stimme schon reichlich angeschlagen. Grandiose Voraussetzungen f├╝r die erste Stra├čenlesung in meiner rheinhessischen Heimatstadt. Aufgrund der Spontaneit├Ąt der Tour rechne ich nicht damit, allzu viele R├╝ckmeldungen von den angeschriebenen Zeitungen zu erhalten. Aber wof├╝r gibt es Facebook? Zu meiner ├ťberraschung finden tats├Ąchlich einige Alzeyer den Weg zum Ro├čmarkt, wo ich ab 17 Uhr aus ┬╗Serendipity ÔÇô Die unverhofften Gl├╝cksf├Ąlle eines Backpackers in den USA┬ź vorlese. Die Lesung macht Spa├č, ich verkaufe B├╝cher und habe nach meiner Lesung auch etwas Kleingeld in meinem ┬╗Spendenrucksack┬ź. Zwei Alzeyerinnen sind besonders cool und dr├╝cken mir nach meiner Lesung je f├╝nf Euro in die Hand. Ein: ┬╗Vielen Dank f├╝r die gute Unterhaltung┬ź, wird ebenso noch dazugegeben wie: ┬╗Eine wirklich sch├Âne Lesestimme. Da h├Ârt man gerne zu!┬ź
Und ich lese gerne vor solchen Menschen. Kleinst├Ądte! Ich glaube, meine n├Ąchste Tour wird eine reine Kleinst├Ądte-Tour.
Als ich nach der Lesung meinen Eltern und meiner Bekannten Ines erz├Ąhle, dass ich dummerweise meinen Lesehocker in Berlin stehengelassen habe, bekomme ich von Ines einen Campingstuhl geschenkt. Vielen Dank noch mal, liebe Ines! Der Stuhl war sehr hilfreich und stabil.

Copyright
Titelbild: ┬ę Dirk Augustin.
Hintergrundbild: ┬ę Eugen Rung
Teilen und Bearbeiten der Fotos ist nur mit ausdr├╝cklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers zul├Ąssig.

Inhaltsverzeichnis   Weiter

X
Zur Werkzeugleiste springen