Tag 5: Braunschweig, Wolfsburg & Magdeburg

Das Tagebuch des Stra├čenlesers: 3. Tour (2016)

Stra├čenlesung Magdeburg

Sonntag, 4. September 2016
Braunschweig, Wolfsburg & Magdeburg

Wenn ich mal einen Manager haben sollte, muss dieser mich samstags anrufen und mich darauf aufmerksam machen, dass morgen Sonntag ist. Sonntage sind schlechte Tage f├╝r Stra├čenk├╝nstler, da in den meisten Fu├čg├Ąngerzonen sonntags einfach nichts los ist. So ergeht es mir schlie├člich auch in Braunschweig, Wolfsburg und in Magdeburg. Zudem nieselt es auch noch den halben Tag lang. Keine Menschen + Regen = keine Lesung. So einen Spa├č wie in Eisenach muss ich mir nicht noch einmal geben ÔÇŽ
Ab 1:05 Minute erz├Ąhle ich von meiner Lesung in Eisenach

Dennoch finde ich es sehr schade, da ich m├Âglichst viele St├Ądte auf meine Liste der als Stra├čenleser bereisten Orte aufnehmen m├Âchte.
Immerhin habe ich einen ganz netten Abend in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. Zun├Ąchst langweile ich mich zwar beim Fu├čballgucken in der wohl spie├čigsten Studentenkneipe, die man sich nur vorstellen kann. Danach folge ich aber der Empfehlung des freundlichen Barkeepers und lande im Szenekiez (?) am Hasselbachplatz. Hier hat zwar nur noch eine Kneipe ge├Âffnet, doch die ist ganz ulkig ÔÇŽ und hei├čt Musikkneipe Flowerpower. Eine Althippie-Band gibt ÔÇÖnen Cover-Song-Gig, w├Ąhrend ich mit einem Hardrocker ins Gespr├Ąch komme. Als dieser sich auf den Heimweg macht, sitzt pl├Âtzlich ein 21-J├Ąhriger mit Dreadlocks neben mir: ┬╗Kennst Du Wodka-Slush?┬ź
┬╗Was f├╝rÔÇÖn Ding? ÔÇô Ah! Wodka mit diesem papps├╝├čen Eiszeug?┬ź
┬╗Genau.┬ź
┬╗N├Â, klingt schrecklich.┬ź
┬╗Willste einen?┬ź
┬╗Klar.┬ź
Als wir uns den zweiten reinpfeifen, will der Barkeeper die Kneipe schlie├čen ÔÇŽ wogegen wir uns wehren.
┬╗Guck mal, der dr├╝ckt ÔÇÖnen Knopf und ratzfatz eist die Slush-Maschine komplett ein. Soll das so sein? Und wie soll das ├╝berhaupt funktionieren, wenn da Wodka drin ist?┬ź
┬╗Ja, Mann! Ist da ├╝berhaupt Wodka drin?┬ź
┬╗Der hat uns verarscht!┬ź
┬╗Ja, ey! Gib mal noch so zwei, damit wir das ├╝berpr├╝fen k├Ânnen!┬ź
Wir bekommen keine Drinks mehr.
Vor der Kneipe denke ich an morgen und verabschiede mich mit den Worten: ┬╗Ich gehe jetzt besser mal zu meinem Auto.┬ź
Im Nachhinein bin ich leicht erstaunt (oder am├╝siert) dar├╝ber, dass mein Saufkumpane mit den Worten: ┬╗Besser ist das┬ź, reagiert. Der Kollege wei├č n├Ąmlich gar nicht, dass ich als Stra├čenleser unterwegs bin und des ├ľfteren auch mal in meinem Auto penne. Ich habe es nat├╝rlich keinen Meter mehr bewegt.

Copyright
Titelbild: ┬ę Stern – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 ├╝ber Wikimedia Commons

Hintergrundbild: ┬ę Eugen Rung
Teilen und Bearbeiten des Fotos ist nur mit ausdr├╝cklicher, schriftlicher Genehmigung zul├Ąssig.

Zur├╝ck   Inhaltsverzeichnis   Weiter

X
Zur Werkzeugleiste springen