Tag 21: Von seltsamen Trucks und Ananassen

Kaffee, Kiffer, Killerkatzen

Dienstag, 31. August 2004
Kona, Hawaii

Welch geruhsame Nacht! Außerdem haben wir fast den gesamten Tag über schönes Wetter, wodurch die Arbeit, obwohl so anstrengend wie bisher noch nicht, locker von der Hand geht.
Wir verteilen heute einen biologischen Trockenkompost. Das Zeug soll das Unkraut im Zaum halten und ist scheinbar gleichzeitig auch ein guter Nährboden fĂĽr »richtige« Pflanzen. Zuvor mĂĽssen wir die Kaffeesäcke, in welchen der Trockenkompost, der ein bisschen wie Sägespäne aussieht, gelagert wird, auf einen Truck hieven. James erklärt mir als nächstes, wie sich so ein amerikanischer Truck fährt. Nein, es handelt sich hierbei nicht etwa um einen normalen Automatiktruck, wie man es hier in den Staaten erwarten wĂĽrde, sondern um einen Truck, der mit einer mir bislang völling unbekannten Mischung aus Automatik und Gangschaltung daherkommt. Der SpaĂź funktioniert folgendermaĂźen: Zunächst einmal dreht man in den beiden Vorderreifen, also in der Felge, an einem »Lock and Open«-Knopf. Ich bin mir nicht mehr sicher, was genau dieser Hebel bewirkt, glaube aber, dass man hier einstellt, ob man mit Zwei- oder mit Allrad-Antrieb fahren möchte. Okay. FĂĽr die nächste Verwirrung sorgt die Handbremse, die sich nicht dort befindet, wo man sie vermutet, sondern sich als Pedal im FuĂźraum einen etwas merkwĂĽrdigen Platz fĂĽr eine Handbremse gönnt und somit dem Begriff »Handbremse« auch nur semigerecht wird. Man löst die Handbremse allerdings tatsächlich mit der Hand â€“ daher immerhin semigerecht! Der hierzu benötigte Hebel befindet sich dort, wo sich bei unseren Autos meist der Hebel zur Ă–ffnung der Motorhaube befindet, also links unter dem Lenkrad bzw. genau ĂĽber dem Handbremsenpedal. Alles klar soweit? Des Weiteren haben wir einen SchaltknĂĽppel rechts am Lenkrad. Dieser KnĂĽppel dĂĽrfte allen Automatikfahrern bekannt sein:

   
P â€“ R â€“ N â€“ D â€“ 1 â€“ 2
   

Hinzu kommt nun allerdings noch ein weiterer SchaltknĂĽppel, welcher sich wiederum dort befindet, wo man einen SchaltknĂĽppel auch erwartet. Oder anders ausgedrĂĽckt: neben der Stelle, an der man eine Handbremse erwarten wĂĽrde. Dieser SchaltknĂĽppel weist folgende Beschriftung auf:

 
Lock â€“ Lo â€“ irgendwas â€“ Hi â€“ Lock
 

Was das nun wieder zu bedeuten hat, habe ich gar nicht erst wirklich versucht zu verstehen. Ich glaube aber, dass es wieder etwas mit Zwei- oder Allradantrieb zu tun hat und zusätzlich noch mit der Beschaffenheit der StraĂźe â€¦Â oder so.
Auf alle Fälle ist die Ananas eine tolle Frucht: Sie braucht ganze zwei Jahre, um im Boden heranzuwachsen. Ist sie dann erst einmal gereift, setzt sie selbst circa sieben Sprösslinge um sich.
Und ich schaffe es, bei meiner Jungfernfahrt mit dem Nichts-Halbes-Nichts-Ganzes-US-Truck eine komplette Reihe etwa ein Jahr alter Ananasse plattzumachen. Ups: nicht gut. Bekki und ich versuchen daraufhin, meine Spur der VerwĂĽstung zu verwischen. Bis jetzt hat uns auch noch niemand darauf angesprochen â€¦Â und falls es doch noch passieren sollte, sagen wir einfach, dass es einer der bärtigen Fundamentalisten war, höhö.
Das Klischee des Tages dreht sich heute um Pizza:
Laut der Wochenendausgabe der »USA Today« ist nämlich die sensationelle Pizza mit Paprika, Zwiebeln und Fetakäse eines der »6 Healthiest Recipes in History«.
Na, dann: guten Apetit!

Tag 20   Inhaltsverzeichnis   Tag 22

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Lies alle Kommentare
0
Would love your thoughts, please comment.x
X