Tag 36: WWOOFen war gestern â€¦Â jetzt ist Ăśberleben angesagt

Kaffee, Kiffer, Killerkatzen

Mittwoch, 15. September 2004
Pahoa & Hilo, Hawaii

Den ersten ruhigen Tag seit unserer Abreise aus Kailua â€“ wie lange liegt das nun schon zurĂĽck? â€“ verbringen wir damit, uns kostenlosen Zugang zum Internet zu verschaffen. Den Tipp, wie wir kostenlos ins Netz kommen, haben wir von der gleichaltrigen Torey bekommen, die anscheinend eine Art Managerin des Hostels ist. Wir trampen nach Hilo und machen uns auf den Weg zur University of Hawaii in Hilo (UHH). Dort angekommen, mĂĽssen wir feststellen, dass es keinen Internetzugang fĂĽr Gäste gibt. Toreys Plan B, einfach einen freundlicher Studenten der nach dessen Zugangsdaten zu fragen, geht dagegen voll auf. Die Kosten fĂĽrs Internet können wir also von unserer Liste der notwendigen, aber geldverschlingenden Dinge löschen. Nach gut zweieinhalb Stunden in der Air-Conditioned-Library verlassen wir fröstelnd aber zufrieden das Internet und den stylishen Campus. Studieren neben Kokosnusspalmen: Das rockt!
WWOOFen ist jetzt also vorbei. Nun heißen die Mottos: »Endlich genügend Zeit, um die Insel gebührend zu erkunden« und »Überleben um jeden Preis, aber mit herzlich wenig Geld«. Um Geld zu sparen und unseren Traum von Honolulu als letzte Station unserer Reise nicht aufgrund von späterem Geldmangel aufgeben zu müssen, buchen wir bereits heute unser Hotel in Honolulu. Das Hotel ist genauso billig, wie die dortigen Youth Hostels: Wahnsinn! Da haben wir zufällig ein Internetsupersonderspitzenangebot gefunden: Yeah!

Tag 35   Inhaltsverzeichnis   Tag 37

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Lies alle Kommentare
0
Would love your thoughts, please comment.x
X