Tag 41: Ein sĂĽĂźer Tag â€¦

Kaffee, Kiffer, Killerkatzen

Montag, 20. September 2004
Pahoa & Hilo, Hawaii

Dieser Tag soll â€“ so beschlieĂźen wir es direkt nach dem Aufstehen â€“ unser sĂĽĂźer Tag werden. Ganz gemĂĽtlich â€“ wie Urlauber es eben tun â€“ machen wir uns auf die ĂĽbliche Weise auf den Weg nach Hilo: raus auf die StraĂźe, Daumen hoch, rein ins Auto.
Unser heutiger Chauffeur ist eine ziemlich lustige Frau, die uns direkt vor das Mauna Loa Macadamia Nuts Visitor Center fahren will. Wir freuen uns schon auf eine schöne Tour sowie kostenlose Proben: Macadamia NĂĽsse, Schokolade und Kekse â€“ vielleicht sogar vegan? Hmm â€¦
Doch dann fährt unsere Fahrerin einfach an der Ausfahrt zum Macadamia Drive vorbei. Ups.
»Naja, da ist es sowieso langweilig. Anstelle einer Tour gibt es nur einen Film und kostenlose Proben bieten sie auch nicht an!«
Na dann â€¦Â fahren wir einfach zu Big Island Candies: »The home of the famous chocolate dipped shortbread cookie! Come experience quality chocolate macadamia nut candy-making and see the end result handsomely displayed in our gift shop.«
Den Weg kennt die Gute und so stehen wir kurz darauf vor der kleinen, hässlichen Big Island Candies Fabrik. Es fängt auch recht verheiĂźungsvoll an: Am Eingang werden wir mit zwei Schokoladenproben und kostenlosem Kona Coffee begrĂĽĂźt und dann, tja, dann stehen wir in einem Gift Shop und wundern uns, wann und wo die Tour beginnen soll. Als wir, eine Ecke weiter, auf Panoramafenster stoĂźen, vor denen sich bereits einige Japaner mit ihren Kameras postiert haben, wird uns schlagartig klar, dass es wohl keine Tour geben wird. Hinter den Scheiben kann man nämlich beobachten, wie fleiĂźige hawaiianische Bäckerinnen Schokolade kneten und formen â€“ und nicht hineinspucken. Das ist alles. Oh.
Nach zehn Wir-mĂĽssen-uns-beschäftigen-Minuten verlassen wir â€“ ziemlich enttäuscht und ohne sĂĽĂźe Errungenschaften â€“ den total ĂĽberteuerten Big Island Candies Gift Shop.
Ja, und wie machen wir nun den restlichen Tag zu einem sĂĽĂźen Tag?
Wir latschen erst einmal zur Prince Kuhio Plaza, dem Parkplatz neben dem Wal-Mart. Dieses Areal wird â€“ en passant â€“ als die Neustadt bezeichnet. Ei huch. Bei uns heiĂźt so ein Bezirk Industrie- oder Gewerbegebiet.
Bei der Prince Kuhio Plaza soll es Unmengen von Restaurants geben. Überhaupt soll die Plaza ein toller Platz zum Einkaufen sein. »Checken wir das doch mal ab«, denken wir uns, und werden nur teilweise enttäuscht.
Die unzähligen Restaurants â€“ 20 an der Zahl â€“, entpuppen sich ohne Ausnahme als Fast-Food-Restaurants. Juchhe â€¦Â hmpf.
DafĂĽr kann man ewig lang durch eine â€“ typisch amerikanisch â€“ viel zu kalte Mall spazieren. Und wenn die »Restaurants« schon nichts hergeben, so kann man doch wenigstens schön und oftmals auch billig einkaufen. In einem Buchladen gibt es z. B. gebundene BĂĽcher fĂĽr lächerliche vier bis zehn Dollar. Dann gibt es einen Laden nur fĂĽr mich: In dem Shop gibt es T-Shirts von so genialen Bands wie »System of a Down« fĂĽr nur 18 Dollar! Oder Chucks â€“ meine Lieblingsschuhe â€“ kosten hier nur 35 Dollar! Mama! Das sind mindestens 20 Euro weniger als in Mainz!
Da ich mich zu lange in dem Laden aufhalte, täuscht Bekki einen Hungersnotanfall vor â€¦
Nach einiger Zeit wird aus dem vorgetäuschten Hungersnotanfall purer Ernst und es fällt uns ein, dass man im Natural Groceries Hilo ja auch vegane Torte bekommt â€¦Â und auch GesĂĽnderes zum »Sofort-Essen«.
Am heurigen Tage ist uns das GlĂĽck hold! Denn aufgrund der Tatsache, dass die Torte heute ihr Verfallsdatum erreicht hat, kostet sie knapp 30 % weniger! Von daher gibt es ein extra groĂźes StĂĽck vegane Torte. Ja, Torte! Hm â€¦Â lecker!
Jeden Bissen dieses riesengroĂźen TortenstĂĽcks widmen wir ĂĽbrigens meinen Schwestern Michaela und Claudia, die heute Geburtstag haben! Alles Gute und auf dass Eure Torten genauso lecker sind wie die unsere.
So wurde unser süßer Tag tatsächlich zu einem süßen Tag. Wir haben für morgen sogar noch Torte übrig.
Vorher gibt’s allerdings noch was Richtiges: etwas Reis, frittierten Tofu, Gemüse und eine uns unbekannte Art Kartoffeln wie wir vermuten.
Auf dem way back home mĂĽssen wir uns dann christliches Fundamentalistenradio mit Bibelzitaten antun.
Jetzt geht’s gleich noch in die »Downtown« von Pahoa: mal wieder in ein richtiges Restaurant, was unsere Premiere im Osten Hawaiis sein wird.
Scooby-Doo heiĂźt ĂĽbrigens in Wirklichkeit Rex.

Tag 40   Inhaltsverzeichnis   Tag 42

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Lies alle Kommentare
0
Would love your thoughts, please comment.x
X